Johanna Skalski, Kandidatin fr den Wahlkreis 23

SPD
Heute 29.03.17

SPD-Pinneberg
19:00 Uhr, "Bezahlbarer Wohnraum" mit Innenminister Stefan St...

Morgen 30.03.17

SPD-Pinneberg
"Industriepolitik 4.0 - Chance für Beschäftigung...

SPD-Pinneberg
19:00 Uhr, Kreisvorstandssitzung...

SPD-Barmstedt
19:45 Uhr, Fraktionssitzung...

Webmaster

Nach oben

Standort: → Startseite
 
Herzlich Willkommen!

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

ich bedanke mich bei Ihnen, für das in mich gesetzte Vertrauen zur Landtagswahl am 06. Mai. 2012!

Im gesamten Wahlkreis 23- Pinneberg Nord haben über 31 Prozent mit ihrer Erststimme meine Direktkandidatur persönlich unterstützt. Obwohl dies eine Steigerung für einen SPD- Kandidaten von über fünf Prozent war, hat es natürlich nicht gereicht, den Wahlkreis direkt zu gewinnen. Um über die Landesliste gewählt zu werden, hätte mein recht guter Listenplatz ausgereicht, wenn nicht etliche Kandidatinnen und Kandidaten, die hinter mir auf der Liste standen, direkt gewählt worden wären.

Umso mehr freut es mich, dass das Wahlergebnis landesweit bei den Zweitstimmen ausgereicht hat, eine SPD geführte Regierung zu bilden. Aufgrund des Ergebnisses ist es jedoch erforderlich, dass drei Parteien (SPD, Grüne und SSW) die Koalition bilden. Dies ist die Folge davon, dass sich das Wahlverhalten grundlegend verändert hat. Auch zukünftig werden wir uns darauf einstellen müssen, dass in allen Parlamenten mehr als nur zwei oder drei Parteien vertreten sein werden. Zum anderen sinkt die Wahlbeteiligung weiterhin in beunruhigender Weise.

Alle politischen Parteien – meine eingeschlossen – müssen daher noch größere Anstrengungen machen, Politik wieder so attraktiv und vertrauenswürdig zu gestalten, dass die Menschen zur Wahl gehen.

Für mich bedeutet dies, dass ich für die Menschen in meinem Wahlkreis, für den ich kandidiert habe, als Gesprächspartnerin weiterhin zu Verfügung stehe. Sie können sich mit Ihren Belangen, bei denen ich ihnen möglicherweise helfen kann, an mich wenden. Dies gilt auch für den Fall, dass sie politische Sachverhalte mit mir diskutieren wollen. Im Übrigen werde ich politisch wie bisher vor allem mit den Ortsvereinen vor Ort zusammen arbeiten.

 Ihre  Johanna Skalski