Heute 23.04.19

SPD-Brande-Hörnerkirchen
19:30 Uhr, Nordgespr├Ąch mit der SPD zum Thema ...

Morgen 24.04.19

SPD - Klein Nordende
19:30 Uhr, Familie-, Jugend-, Schulausschuss - ├Âffentliche ...

Demnächst:

25.04.2019
SPD-Pinneberg

19:00 Uhr, Arbeitnehmerempfang mit Elke Christina Roeder, ...

27.04.2019
SPD-Pinneberg

Nordkonferenz der Arbeitsgemeinschaft f├╝r ...

27.04.2019
SPD-Barmstedt

10:00 Uhr, "Wo dr├╝ckt der Schuh?" ...

28.04.2019
SPD-Barmstedt

10:30 Uhr, Stadtrundgang ...

28.04.2019
SPD - Klein Nordende

11:00 Uhr, Klein Nordender Dorffloh┬şmarkt (Anmeldung ├╝ber ...

28.04.2019
SPD-Pinneberg

15:00 Uhr, OV Schenefeld - Wahlkampfauftakt zur Europawahl ...

Facebook

 

Die Landtagsfraktion

Schatzkammern der Biodiversit├Ąt

Veröffentlicht am 30.08.2018, 13:09 Uhr     Druckversion

„Wir gratulieren der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein zum erfolgreichen Abschluss des LIFE-Aurinia Projekts. Hier ist mit viel Wissen und Engagement in langjähriger Arbeit etwas sehr bemerkenswertes gesichert worden: Schatzkammern der Biodiversität! Der goldene Scheckenfalter fliegt jetzt Dank der Arbeit der Stiftung wieder durch Schleswig-Holstein.“,  so Kirsten Eickhoff-Weber, agrarpolitische Sprecherin der SPD- Landtagsfraktion.

Mit ihren Projekten erreicht die Stiftung zwei wichtige Ziele. Zum einen werden Lebensräume nachhaltig entwickelt und gepflegt, um artenreich und blütenbunt einer vielfältigen Lebensgemeinschaft Schutz und Raum zu geben. Zum anderen wird hier im wahrsten Sinne vorgelebt, dass der dramatische Verlust von Insekten mit verantwortungsvollem Handeln eingehalten und sogar umgekehrt werden kann.

Diese Erkenntnis muss uns beflügeln, denn die heute präsentierten Lebensräume sind Kulturlandschaft und durch ein Miteinander von Nutzung und Natur entstanden. Dieses nachhaltige Miteinander muss unser Ziel für Schleswig-Holstein sein.

Artenvielfalt in der Kulturlandschaft ist grundsätzlich möglich, das macht die Stiftung Naturschutz anschaulich. Das hängt von den Standortbedingungen ab, aber insbesondere auch von der Intensität und der Art und Weise der Nutzung. Um Biodiversität in der Kulturlandschaft schützen und entwickeln zu können, brauchen wir endlich eine Neuausrichtung der Landwirtschaftspolitik.

Die SPD will hin zu einer nachhaltigen Landwirtschaft: ökologisch verträglich, sozial gerecht, ökonomisch rentabel. Denn Kulturlandschaft kann nur durch Pflege und Nutzung erhalten werden. Die Bauern, die sich dafür einsetzen, müssen für ihre Arbeit honoriert werden.  

Homepage: Kirsten Eickhoff-Weber, MdL