Thomas Hölck, MdL

SPD
Facebook

 

Die Landtagsfraktion

Nach oben

 

Junge KandidatInnen der SPD starten mit eigener Kampagne in den Wahlkampf

Veröffentlicht am 16.04.2013, 13:57 Uhr     Druckversion

Unter dem Motto „Junge Ideen. Für Uns. Für Alle.“ wirbt die Jugendorganisation der SPD mit einer eigenen Kampagne um Stimmen für ihre Partei bei der Kommunalwahl. Ziel der Kampagne der Jusos ist es, das besonders junge Gesicht der SPD im Kreis Pinneberg zu präsentieren.

„Wir zeigen, wie wichtig junge Menschen in der und für die SPD sind. Mit ihren eigenen Erfahrungen und Inhalten beeinflussen sie die Politik, die hier vor Ort gemacht wird“, sagt Lennart Feix. Der Kreischef der Jusos hat sich in der Vergangenheit ma&

Sechs der vielen jungen Kandidatinnen und Kandidaten der SPD sind auf den Plakaten der Jusos zu sehen, die in diesen Tagen überall im Kreis Pinneberg aufgestellt werden: Aylin van Dülmen (18), Cornelius Samtleben (27), Daniel Buttjes (21), Lennart Delfs (20), Bengta Sturm (20) und Jannik Thiel (18) präsentieren darauf sich und ihre politischen Ziele.

Viele der Jungen in der SPD arbeiten schon seit längerer Zeit in den Fraktionen im Kreistag, einer Ratsversammlung oder Gemeindevertretung mit. Erfahrung sei also vorhanden, so Kreistagskandidat Daniel Buttjes. „Wichtig ist, dass Politik in allen Altersgruppen ankommt und ihre Vertreter hat“, sagt der Kummerfelder. „Man darf den Blick auf die Dinge, über die man redet, nicht verlieren. Als Kommunalpolitiker muss man wissen, wie es in den Schulen aussieht oder wie es ist, wenn am Wochenende der Bus nur einmal pro Stunde fährt. Wer gute Politik machen will, sollte vom Alltag junger Menschen nicht zu weit weg sein und muss mit ihnen reden können.“

Die jungen Kandidatinnen und Kandidaten wollen den Draht von Jugendlichen zur Politik verbessern – und so auch die Wahlbeteiligung steigern. Für ihre Kampagne haben sich die Jusos auf sechs Themenschwerpunkte geeinigt. In ihrem Flyer und auf den Plakaten werben sie für starke Schulen und ein junges Kulturangebot. Gute Bus- und Bahnverbindungen stehen ebenso auf der Agenda wie bezahlbare Wohnungen und attraktive Innenstädte.

„Und Mitbestimmung ist uns wichtig“, sagt Aylin van Dülmen. Die 18-Jährige kandidiert für die Pinneberger Ratsversammlung. „Junge Menschen sollen mitreden und mitentscheiden können.“ Dass diese Partizipation in der Politik möglich ist, zeige die SPD im Kreis Pinneberg. „Wir wollen mit dafür sorgen, dass sich zukünftig mehr junge Menschen engagieren.“ 

Bis zur Wahl werden die jungen Kandidatinnen und Kandidaten der SPD mit einem großen Unterstützer-Team im Kreis unterwegs sein und mit vielen Menschen sprechen. Hausbesuche stehen ebenso auf dem Plan wie Infostände – aber auch neue und überraschende Wahlkampfaktionen gehören zu der Kampagne der Jusos. Über eine Facebook-Seite kann man die Aktionen verfolgen. In den ersten zwei Tagen hat die Seite schon 100 Fans sammeln können. Den Link dafür findet man auf der Internetpräsenz www.junge-ideen.eu, auf der man ab dem kommenden Sonnabend auch weitere Informationen über die Kandidaten bekommen kann. 

Homepage: SPD-Pinneberg


Kommentare

RE: Junge KandidatInnen der SPD starten mit eigener Kampagne, Stefanie Klintworth, (22.04.2013, 17:48 Uhr)
 
QR-Code
image